Das Bild zeigt einen Mann,der sich die Ohren zuhält.

Mit einem Nörgler umgehen

Auf Dauer erscheint das Ohren zuhalten leider nicht die geeignete Methode zu sein, um mit einer ständig nörgelnden Person umgehen zu können. Daher versuchen wir in diesem Beitrag ein paar wertvollere und auch hilfreichere Tipps zu geben.

Ob im beruflichen Alltag, im familiären Umfeld oder in der Verwandtschaft – man kommt selten durch sein gesamtes Leben, ohne dass einem bestimmte Menschen mit unangenehmen Eigenschaften die Nerven rauben. Einer dieser besonderen Typen ist der Typus des ständigen „Nörglers“. Die meisten werden schon einmal mit solch einer Gattung Mensch zu tun gehabt haben. Mal ist das weniger schlimm, wenn der Kontakt nur selten stattfindet oder leicht gemieden werden kann. Was aber, wenn eine Kollegin oder ein Kollege zu solchen „schwierigen Typen“ zählt? Oder gar jemand aus der eigenen näheren Verwandtschaft? Dann ist es sinnvoll, Strategien dafür zu haben, ohne große Streitereien und Energieverlust mit den zwangsläufig entstehenden Reibereien umzugehen. Im Folgenden finden sich sechs wertvolle Tipps, wie man mit dem besonderen Typ des Nörglers zurechtkommt, ohne dass es in unnötige Konflikte ausartet.

Akzeptanz oder Ignoranz als Methode

Beste Option überhaupt, wenn man es schafft, sie anzuwenden: Das Nörgeln einfach überhören. Einfach nicht darauf eingehen, was der Dauernörgler zu meckern hat, dann kann es auch (kaum) Wirkung bei einem entfalten. Zumindest muss man sich nur Momente danach nicht mit einer längeren Auseinandersetzung aufhalten und dort unnötige Energie verschwenden. Schließlich ist der Inhalt dessen, was der Nörgel zu bemängeln hat, in erster Linie sein Problem. Wer gar nicht erst reagiert, wird auch keine langen und in der Regel unnötigen Diskussionen führen müssen. In jedem Fall die beste Option, die man aber zugegebenermaßen nicht in allen Situationen schafft.

Doch es gibt ja noch weitere Methoden.

Tipp 2 besteht darin, den Nörgler mit seiner Meinung schlicht zu akzeptieren. Ein Recht auf eine eigenständige Bewertung einer Situation, eines Sachverhalts hat schließlich ein jeder. Dabei sollte man sich aber klarmachen, dass es eben die Einschätzung des Nörglers ist und nichts mit Ihrer eigenen Bewertung der Lage zu tun hat. Diese gedankliche Autonomie wird einen auch vor einigem unnötigen Stress bewahren. Die Werte und Erwartungen des Gegenübers haben also ihre Berechtigung, entsprechen aber nicht einer allgemeingültigen Wahrheit in Bezug auf die Sicht der Dinge.

Dem Nörgler recht geben – mit Einschränkungen

Eine gänzlich andere Vorgehensweise, die sich im Umgang mit einem Nörgler durchaus als effektiv erwiesen hat, ist folgende. Man nimmt die Kritik des Gegenübers auf, und spiegelt sie ihm in deutlich übertriebener Form wider. Da ist durchaus ein wenig Sarkasmus angebracht. Dies macht dem Nörgler, der sich über die verheerende Wirkung seiner negativen Urteile oft nicht im Klaren ist, klar, welche Aussagen er dort – eben übertrieben dargestellt – eigentlich tätigt. Oftmals wird er oder sie von selbst darauf kommen, dass vieles doch nicht so arg und so kritikwürdig ist, wie er es darstellt oder empfindet. Wichtig wäre hierbei aber, sofern man das beherrscht, das Ganze mit einer Prise Humor zu würzen. Das macht diese Strategie im Umgang mit dem Nörgler weniger konfrontativ und weniger provokativ.

Ebenfalls mit dem konkreten Inhalt des Nörglers beschäftigt sich Tipp 4. Hier geht man allerdings ernsthaft auf das Gesagte von ihm ein. In Ansätzen mag der Nörgler ja oft sogar recht haben mit seiner Kritik und es ist vielmehr die Intensität (oder Häufigkeit), mit der dieser seine Kritik vorbringt. Man gibt ihm einfach in jenen Teilen recht, die man selbst auch, wenn auch vielleicht in viel geringem Ausmaß, als kritikwürdig empfindet. Sofort entspannt sich die Lage, wenn der Nörgler sich in gewissen Teilen verstanden, angenommen und akzeptiert fühlt. Das wiederum führt zu der guten Gelegenheit, andere Teile seiner Kritik höflich, aber inhaltlich deutlich abzulehnen – sofern das nötig sein sollte. Diese Vorgehensweise kann einerseits oft Wunder wirken. Andererseits ist sie eher nicht angezeigt, wenn das Nörgeln ein systematisches Problem ist und weniger am konkreten Kontext liegt.

Motivationen und Emotionen ansprechen

Völlig anders wiederum sind die folgenden beiden Herangehensweisen. Diese beschäftigen sich viel mehr mit den beim Nörgler dahinterstehenden Gefühlen, die ihn oder sie zu ihrer Verhaltensweise veranlasst. Oft geht es gar nicht um kleine Details, an denen genörgelt wird, sondern Gefühle der Zurückweisung, der Unterlegenheit oder Ähnliches. Eine Methode, damit umzugehen, sofern man derartige Gefühle erahnt, ist, denjenigen schlicht darauf anzusprechen. Das geht allerdings nur, wenn das Verhältnis der Involvierten zueinander so etwas zulässt. Ist dies der Fall, kann auch diese Strategie Nr. 5 oft Wunder wirken. Schnell befindet man sich nämlich in einer hoffentlich konstruktiven Diskussion über die Gefühle des Nörglers von Zurückweisung oder Minderwertigkeit.

Sollte diese Strategie nicht verfangen oder auch aufgrund der Verhältnisse untereinander nicht möglich sein, bleibt dieser letzte Tipp. Dieser besteht darin, sich klarzumachen, dass die Gefühle des Nörglers nicht die eigenen sind. Dies ist durchaus etwas anderes als Tipp Nr. 1 von weiter oben. Nicht einfach ignorieren, aber bei sich selbst bleiben und sich davon nicht beeinflussen lassen. Das führt ebenfalls zu deutlich weniger Stress im Umgang mit einem notorischen Nörgler.

Fazit zum effektiven Umgang mit dem Typ „Nörgler“

Die hier aufgelisteten Strategien haben sich bereits vielfach in der Praxis bewährt. Weshalb es nicht verkehrt sein kann, diese zu verinnerlichen und auch selbst anzuwenden, wenn es mal zu einer unliebsamen Begegnung mit einem dauernden „Nörgler“ kommt. Und bei all dem nicht vergessen: Vielleicht gehört man ja an manchen schlechten Tagen auch selbst zu denen, die ihrer Umwelt auf die Nerven fallen.